Moves

Hier wollen wir einige Moves erklären. So könnt Ihr Euch Finisher oder Trademarks aussuchen. Hier könnt Ihr auch mal nachsehen, was das selbst für ein Move sein soll. Wir haben versucht so viel wie möglich und so richtig wie möglich zu recherchieren. Bei manchen Unterschieden etc. haben wir die Japanischen Begriffe mit hinzu gezogen.


Move Beschreibung
450° Splash -> siehe Firebird Splash
Ace Crusher Erstmal muss man sagen, der Ace Crusher ist NICHT der Stunner!! Ich habe gesehen wie Johnny Ace, der Erfinder des Moves, persönlich den Ace Crusher durchgeführt hat. Man kann ihn am besten als Mischung zwischen Stunner und Diamond Cutter beschreiben. Man wirft sich so hin wie zum Cutter, aber man drückt nicht das Gesicht des Gegners auf den Boden. Also ähnlich dem Stunner, nur das man sich hinlegt, ansatt sich hinzusetzen. In den Wrestling Games von Acclaim ist dieser Move als Front Face DDT enthalten.
Armbreaker Man nimmt sich den Arm des Gegners, dreht dem Gegner den Rücken zu und legt den Arm auf die eigene Schulter. Nun hebt man den Arm des Gegners kurz an und zieht ihn danach schnell runter. So das er, wenn er auf die Schulter aufkommt, durchgebogen wird. Fast so, als wolle man dem Gegner den Arm brechen.
Armdrag Man verhakt seinem Arm mit einem Arm des Gegners. Dabei ist immer der Arm des Angreifers und der Arm des Gegners der gleiche, d.h. der Angreifer verhakt sich mit dem rechten Arm beim rechten Arm des Gegners. Wenn er den Arm verhakt hat, schwingt man rum und zieht den Gegner mit, so das dieser vom Boden gehoben wird. Der Gegner wird in der Luft losgelassen und landet auf dem Rücken.
Asai Moonsault Diesen Move kann man auf einen stehenden und auf einen liegenden Gegner zeigen. Man läuft auf die Ringseile zu, spring aufs zweite Seil und springt dann einen Moonsault nach hinten. Benannt wurde der Move nach seinem Erfinder, dem Ultimo Dragon. Denn dieser Wrestler heißt in echt mit Nachnamen "Asai".
Atomic Drop Man steht hinter dem Gegner. Man nimmt einen Arm des Gegners und legt ihn über die eigene Schulter. Nun packt man den Gegner an de Unterseiten beider Oberschenkel. Nun hebt man ihn aus. Nun fährt man ein Knie nach vorne aus und lässt den Gegner drauf 'platznehmen'. Mit dem Move soll der Steiss bearbeitet werden, was auch ziemlich wehtun kann.
Avalanche Man whipt seinen Gegner in die Ecke. Danach lauft man selber auf den Gegner zu und zeigt einen Splash in der Ringecke. Effektiv bei grossen und schweren Wrestler. Bekannt durch Vader oder Earthquake.
Axe Kick  Man hebt das Bein hoch und tritt den Gegner von oben nach unten
Back Suplex Der Gegner steht mit dem Rücken zu Euch. Man nimmt nun einen Arm des Gegners und legt ihn über seinen eigenen Nacken. Nun umfasst man den Gegner und suplext ihn nach hinten. War mal HBKs Finisher. Gute Versionen zeigen heute Benoit und Malenko.
Bearhug Ein schon fast vergessener Move. Beide Gegner schauen sich dazu an. Nun legt man seine Arme um die Hüften des Gegner und hintern Rücken des Gegners 'verhakt' man seine Hände. Nun drückt man kräftig zu, um den Gegner zu schaden. Grosse Wrestler heben dazu noch Ihre Gegner an, was den Move noch brutaler wirken lässt.
Beat Head Man nimmt den Kopf des Gegners wenn er steht und schleudert ihn auf den Boden, so daß er mit dem Hinterkopf aufkommt.
Belly To Belly Suplex Man umgreift seine Gegner an den Hüften und hebt ihn aus. Nun dreht man sich um 180° und lässt sich fallen. Beliebter Move von Rikishi oder damals von Yokozuna. Shamrock zeigt eine verändert Version des Moves, wobei man den Gegner in der Drehung zu Boden wirft. Der Move wird auch Side Belly To Belly Suplex genannt.
Bodyslam Man greift dem Gegner zwischen den Beinen durch und hebt ihn aus. Nun dreht man ihn ca. 180° und lässt ihn fallen.
Brainbuster Beim Brainbuster stemmt man seinen Gegner hoch wie zum Vertical Suplex. Nun lässt man sich nach hinten fallen, hält aber den Gegner weiter in der Luft fest. Am Ende sollte der Gegner auf der Schädeldecke aufkommen. In Japan nennt man auch den normalen Vertical Suplex "Brainbuster". Die haben dort eine andere Bezeichnung für ein Brainbuster, wie wir ihn kennen.
Bulldog Man nimmt sich von hinten den Kopf des Gegners und klemmt ihn mit dem Arm zwischen Körper und Arm, so das der Gegner zum Boden schaut. Man kann läuft dann noch ein paar Schritt und lässt sich fallen. So das der Gegner auf dem Gesicht aufkommt.
Camel Clutch Der Gegner muss auf dem Bauch liegen. Man steigt auf den Gegner, zieht als erstes seine Arme nach sich hin, danach den Kopf und streckt den Gegner richti durch.
Capoeira Kick Man geht in die Knie und wendet sozusagen in den Knien einen Roundhouse Kick an
Chickenwing Crossface Submissionmove. Man nimmt von hinten den Gegner mit dem rechten Arm in den Sleeper. Mit dem linken Arm greift man von aussen um den linken Arm des Gegners. Man drückt diesen dann nach hinten und versucht beide Hände zu 'verhaken'. Wurde von Bob Backlund benutzt. Heute noch von Kurt Angle oder Norman Smiley.
Chickenwing Powerbomb -> siehe Double Underhook Powerbomb
Chokeslam Man packt den Gegner von vorne am Hals. Nun zieht man den Gegner hoch in die Luft. Das unterstützt man, indem man mit seinem zweiten Arm dem Gegner an desses Rücken hochhält. Danach slammt man den Gegner auf den Boden.
Clothesline Man läuft mit einem seitlich ausgestreckten Arm auf den Gegner zu. Man trifft ihn mit dem Arm am Brustkorb oder am Hals und reisst ihn zu Boden.
Crucifix Pin Man setzt diesen Move von hinten an. Man verhakt dabei mit den Armen ein Arm des Gegners. Dann schwingt man seine Beine hoch und verhakt damit den anderen Arm des Gegners. Nun zieht man ihn nach hinten und kann ihn so pinnen. Wird als Counter von einem Samoan Drop verwendet oder man kontert den Move mit einem Samoan Drop.
Dangerous Backdrop Man setzt zum normalen Backdrop an. Man hebt den Gegner aus, wie zum Backdrop. Doch in der Luft fass man an seinen Hintern und wirft ihn in der Luft weg. So dass sich der Gegner noch mehr in der Luft dreht und auf der Nacken oder Kopf auftrifft. Wie der Name schon sagt, sehr gefährlicher Move. Wird manchmal von Kawada aus der AJPW gezeigt.
Dangerous DDT Man hebt seinen Gegner aus wie zu einem Vertical Suplex. Wenn man ihn vertikal in der Luft hat, lässt man sich genau nach unten fallen. Man zieht sich regelrecht selbst die Beine weg. So kommt der Gegner genau auf der Schädeldecke auf.
DDT Der Gegner steht gebückt vor einem. Nun umfasst man mit seinem Arm den Kopf des Gegners und lässt sich nach hinten fallen. Der Gegner sollte mit der Stirn aufkommen.
Death Valley Driver
( DVD)
Zu diesen Move nimmt man seiner Gegner auf die Schultern, wie man es auch zum Firemans Carry tut. Man hält ihn nun fest und lässt sich zur Seite fallen. So, dass der Gegner genau mit dem Nacken aufkommt. Diesen Move nennt man auch noch Spicolli Driver.
Diving Headbutt Ein Flying Headbutt vom Top Rope. Nur das man hier die Arme am Körper angelegt hat. Bam Bam Bigelow zeigt manchmal noch einen Diving Headbutt.
Diving Reverse DDT Man packt sich den Gegner wie zum Reverse DDT. Nun zieht man den Gegner an seiner Hose noch nach oben, wie bei einem Reverse Brainbuster. Doch nicht so weit, nur bis er maximal schräg(Füsse sind schräg oben vom Kopf) in der Luft ist. Dann lässt man sich zum Reverse DDT fallen. Dies verstärkt den Move.
Double Arm DDT Der Gegner steht seitlich vom Angreifer. Nun nimmt der Angreifer den Gegner zum Double Underhook und lässt sich zum DDT fallen. Einer von Mick Foleys bekanntesten Moves.
Double Arm Facebuster Man nimmt den Kopf seines Gegners zwischen die Beine und setzt zum Chickenwing an. Nun zieht man ihn kurz hoch, springt selber kurz an und landet auf den Knie. Der Gegner wird so platziert, dass er aufs Gesicht fällt. Bekannt ist der Move als Pedigree von HHH aus der WWF oder von Jun Akiyama aus der AJPW.
Double Arm Piledriver Man nimmt den Kopf des Gegners zwischen die Beine und setzt zum Double Underhook(=Chickenwing) an. Nun zieht man den Gegner hoch, bis er fast vertikal in der Luft ist. Nun setzt man sich hin und zieht so den Piledriver. Beliebter Move im Japanischen Ladieswrestling. Aber auch Nova aus der ECW hat ihn schon angesetzt.
Double Underhook Grundposition für andere Moves. Man hat den Kopf des Gegners zwischen den Beine.Die Arme des Gegners werden von der Seite hochgehoben. Man verhakt regelrecht seine Arme. Am besten man sieht sich das Pic an!
Double Underhook Backbreaker Man nimmt den Gegner zum Double Underhook. Nun hebt man ihn aus und dreht ihn in der Luft. Man dreht den Gegner auch gleich so, das er waagerecht vor einem aufkommen würde. Aber zum Backbreaker fährt man ja das Knie aus, während man den Gegner dreht. So kommt der Gegner mit dem Rücken auf dem Knie des Angreifers auf. Chris Jericho zeigt dieses Move.
Double Underhook Powerbomb Man nimmt seinen Gegner zum Double Underhook und hebt ihn aus. Man dreht ihn in der Luft und macht einer Powerbomb draus. Während man den Gegner dreht, geht man meist dazu in die Knie. Wurde früher von Scott Steiner gezeigt. Man nennt den Move auch Chickenwing Powerbomb.
Dragon Screw Man nimmt sich das Bein des Gegners und lässt sich fallen. Dabei dreht man sich um die eigene Achse, wobei man das Bein mitverdreht. Der Gegner wird dadurch von den Beinen gerissen und erhält Schaden am Bein. Oft wird dieser Move auch als Konter für einen Kick verwendet.
Dragon Sleeper Der Gegner liegt auf dem Boden. Man nimmt sich nun den Kopf und steckt ihn durch seine Achsel. So das man von hinten den Hals umklammert. Mit dem freien Arm umklammert man den dazugehörigen Arm des Gegners (bei Euch ist der rechte Arm noch frei, so nehmt Ihr den rechten Arm des Gegners). Diesen drückt Ihr nach hinten und verhakt eure eigenen Hände hinterm Rücken des Gegners. Nun drückt man noch kräftig zu. Einer der Finisher vom Ultimo Dragon. 
Dropkick Man springt aus dem Stand oder aus dem Laufen hoch. Man fährt beide Beiner in Richtung Gegner aus. Man trifft ihn dann dessen Brustkorb. Man stösst sich am Brustkorb gleich ab, um sicher zu landen.
Dr. Bomb Ausgesprochen "Doctor Bomb". Eine Gutwrench Powerbomb, die in einer Sitdown Powerbomb mündet. Man kann mit dem Move gleich pinnen. Erfunden hat diesen Move "Dr. Death" Steve Williams.
Drop Lift Up Slam Man nimmt seinen Gegner hoch wie zum Lift Up Slam. Nur lässt man seinen Gegner nicht zur Seite fallen, sondern lässt ihn genau vor einem runterfallen. So kommt der Gegner mit Magen und Gesicht auf.
Enzuigiri Wird meistens als Konter benutzt. Der Gegner fängt das Bein des Angreifers beim Tritt ab. Der Gegner hält nun das Bein vom Angreifer fest. Der Angreifer springt nun hoch und verpasst in einer Drehung dem Gegner einen Tritt an den Hinterkopf. Oft benutzt von Owen Hart. Damit hatte er auch Shawn Michaels schwer verletzt.
Exploder -> siehe T-Bone
Facecrusher Man greift von hinten den Gegner an den Haaren. Dann springt man nach vorne und verpasst ihm ein Bulldog. Also ein Bulldog mit einem Arm. Wird oft von Y2J benutzt.
Falcon Arrow Man stemmt den Gegner hoch, ähnlich wie zum Vertical Suplex. Nur das der Gegner beim Hochheben noch gedreht wird, das er einen fast anschaut. Nun setzt man sich hin und slammt dabei den Gegner auf den Rücken. Danach kann man gleich pinnen. Hardcore Holly aus der WWF benutzt den Move als Hollycaust.
Fallaway Slam Man nimmt seinen Gegner hoch wie zum Front Slam. Nur das man sich nun nach hinten fallen lässt. Den Gegner schleudert man beim Fallen weg, so das der auch auf dem Rücken aufkommt. Wird oft von Scott Hall oder Bradshaw gezeigt.
Figure 4 Leg Lock Man klemmt wiederum seine Beine zwischen des Gegners Beine. Beide können sich gegenseitig anschauen. Die Beine sind kreuzmäßig verankert und zieht den Gegner durch.
Firebird Splash Der Firebird Splash ist ein Splash mit einem und ein Viertel Salto vom Top Rope. Bekannt auch als 450° Splash von Juvi aus der WCW oder von Jeff Hardy aus der WWF.
Firemens Carry Man nimmt den Gegner auf beide Schultern, so dass er quer mit dem Bauch auf der Nackenpartie des Angreifers liegt. Meist lässt man ihn dan zur Seite fallen, dass er auf den Rücken aufkommt. Ausgangsposition für andere Moves.
Fisherman Buster Ausgangspsosition ist wie beim Fisherman Suplex. Nur das man hier den Gegner etwas schneller suplext, so dass er auf dem Nacken oder auf der Hinterkopf aufkommt. Also eine Mischung aus Fisherman Suplex und Brainbuster. Spezialist für diesen Move ist Jushin Thunder Lyger.
Fisherman DDT Ausgangspsosition ist wie beim Fisherman Suplex. Nun stämmt man den Gegner hoch wie zum Vertical Suplex, hält ihn aber immer noch wie zum Fisherman Suplex. Danach lässt man sich einfach fallen. So landet der Gegner auf der Schädeldecke. Der Move ist also eine Mischung aus Fisherman Suplex und Dangerous DDT.
Fisherman Suplex Der Ansatz ist wie zum Vertical Suplex. Nur zieht man den Gegner anstatt an der Hüfte(also an der Hose), am Bein(Kniekehle) hoch. Wenn man den Gegner gesuplext hat, kann man durch diese Ausgangsposition gleich pinnen. Curt Henning benutzt diesen Move als Finisher. Val Venis benutzt den Move als Porn Plex.
Frankensteiner Beide Gegner stehen sich gegenüber. Nun springt der Angreifer mit beiden Beinen auf die Schulter des Gegners. So dass man regelrecht drauf sitzt. Dann schwingt man nach hinten und zieht den Gegner mit. Meistens kommt er dann so auf dem Kopf auf. Dieser Move wird auch Headscissor genannt.
Frog Splash Dieser Move zeigt man vom Top Rope auf einen liegenden Gegner. Man springt nun einen Splash, wobei man sich in der Luft 'zusammenkauert' und sich gleich danach wieder voll auszustrecken. Dies alles geschieht in der Luft. Wird von Eddy Guererro als Finisher benutzt.
Front Slam Man greift den Gegner durch die Beine, stützt mit dem anderen Arm die Schulter des Gegners und hebt ihn dann hoch. Der Gegner ist dann horizontal ausgehoben. Nun lässt man sich einfach nach vorne fallen, so dass der Gegner auf den Rücken aufprallt und man gleichzeitig noch auf ihm landet.
Front Suplex Man nimmt den Gegner hoch zum Vertical Suplex. Wenn man den Gegner gerade in der Luft hat, lässt man sich nach vorne fallen, so dass der Gegner voll mit Gesicht und Bauch aufkommt.
Fury Kick Man geht in die Knie, man hält sich mit den Händen auf den Boden und gibt einen Spinkick ins Gesicht.
German Suplex Man umfasst von hinten die Hüften des Gegners. Nun hebt man ihn aus und man selber 'biegt' sich nach hinten. Man platziert den Gegner so, das er auf den Schultern landet und als Stütze für den Angreifer ist. So kann man gleich in die Brücke gehen und den Gegner pinnen.
German Suplex Throw Ein German Suplex, nur das man hier den Gegner in der Luft loslässt und ihn wegwirft. Dadurch kann man seiner Gegner sehr weit werfen. Wenn man ihn gut platziert, kommt der Gegner auf dem Nacken auf, was ihn extrem schwächt. Sehr gefährlicher Move.
Gorilla Press -> siehe Lift Up Slam
Guillotine Ace Crusher Man legt bei dem gebückten Gegner seine Kniekehle über sein Nacken und lässt sich fallen. Beim ürsprünglich Move, von Johnny Ace, wurde noch ein Arm eingehakt. Sieht man auf den Bildern gut. Heute zeigt Billy Gunn eine simple Variante des Moves als Fameasser, nur das er nicht den Arm einhakt. Auch bekannt als Rocker Dropper.
Gutwrench Facebuster Man umfasst von der Seite mit beiden Armen die Hüften den Gegners. Danach hebt man seinen Gegner aus, bis er vertikal in der Luft ist. Nun lässt man ihn nach vorne fallen oder wirft ihn. So dass der Gegner auf Gesicht und Magengegend fällt. Auch bekannt als Dominator vom Farrooq.
Gutwrench Powerbomb Man umfasst von der Seite mit beiden Armen die Hüften den Gegners. Nun hebt man den Gegner aus und zeigt eine Powerbomb. Manchmal mündet dieser Move zu einer Sitdown Powerbomb, aber dieser Move heisst eigentlich Dr. Bomb.
Gutwrench Suplex -> siehe Side Suplex
Hanging Brainbuster Man stemmt den Gegner hoch und hält ihn für eine Weile hoch. Dann beendet man den Brainbuster. Ist zur Kraftdemonstration gedacht.
Hanging Vertical Suplex Ein Vertical Suplex, nur das man den Gegner länger in der Luft stemmt und so seine Kraft zu demonstrieren.
Hurracanrana Man zeigt einen Frankensteiner, doch wenn der Gegner mit dem Kopf aufgekommen ist, nimmt man sich beide Beine des Gegners und pinnt. Oft von den Luchas gezeigt.
Inverted Atomic Drop Ein Atomic Drop von vorne. Man umgreift von oben die Oberschenkel der Gegner und zieht ihn daran hoch. Nun lädt man ihn auf ein Knie. So das er mit seiner 'Kronjuwelen' auf dem Knie aufkommt. Wird auch Manhattan Drop genannt.
Inverted Death Valley Driver -> siehe Reverse Death Valley Driver
Jackknife Hold Der Gegner liegt auf den Rücken. Man nimmt sich beide Beine des Gegners. Nun macht man ein Flip nach vorne, um so den Pin zu vertärken.
Jackknife Powerbomb Damit ist nicht der Finisher von Kevin Nash. Dieser Move ist eine Powerbomb, bei der man im Anschluss einen Jackknife Hold zeigt.
Japanese Armdrag Beide Gegner schauen sich an. Der Angreifen fasst nun unter einem Arm des Gegners durch. Der Angreifer lässt sich nun fallen und hebt dabei den Gegner aus. So dass der Gegner über einen fliegt und auf den Rücken landet.
Jawbreaker Das ist der Stunner von SCSA. Man kann eigentlich Sitting Ace Crusher dazu sagen. Man nimmt den Gegner wie zum Ace Crusher, legt sich aber nicht hin, sondern setzt sich.
John Spike -> siehe Spike DDT
Jumping DDT Man hält den Gegner wie zum normalen DDT. Nun springt man hoch. Man lässt sich nun normal zum DDT fallen. Durch das hochspringen verstärkt man den Move, weil man dadurch den DDT von eimem höheren Punkt zeigt.
Jumping Piledriver Man setzt zu einem normalen Piledriver an. Nur das man sich nicht nur einfach hinsetzt, sondern kurz hochspringt, in der Luft gleich die Sitzposition einnimmt und nun ganz einfach nach unten fällt. Durch die höhere Position des Gegners, wird dieser Move durch das Springen verstärkt.
Jumping Powerbomb Man nimmt den Gegner hoch zur normalen Powerbomb. Nun springt man noch an und landet auf den Knie, um den Move zu verstärken. Danach kann man auch gleich den Gegner pinnen.
Jumping Tombstone Ein Tombstone Piledriver, bei den man aber nochmal in die Luft springt und dann auf den Knie aufkommt. Der Gegner prallt wie schon beim normalen Tombstone auf die Schädeldecke. Der Move wird durch das anspringen verstärkt. Wurde von Owen Hart gezeigt. Heute noch manchmal von Chris Benoit.
Knee Man muss dazu seitlich zum Gegner stehen. Man legt ein Arm des Gegners über seine Schulter, wie man es zum Back Suplex tut. Nun nimmt man sich den näheren Fuss den Gegners und hebt ihn hoch, so das der Gegner sein Bein angewinkelt hat. Nun hebt man den Gegner aus und lässt das Knie des Gegners auf sein eigenes fallen.
Knee Drop Der Gegner liegt auf dem Boden. Man springt nun auf dem Gegner und trifft mit einem oder beiden Knien.
Lariat Eine härter Variante des Clotheslines. Man holt hier mit dem seitlich ausgestreckten Arm noch zusätzlich Schwung und zieht dann den Arm nach vorne, wenn man den Gegner trifft. Dieser Move hat viele Varianten. Stan Hansen zog eine noch härtere Abart. Den Western Lariat. Bradshaw zieht heute einen Version dieses Lariats als Clothesline from Hell.
Legdrop Der Gegner liegt auf dem Boden. Nun lässt man sich mit einem ausgesteckten Bein fallen, so dass man mit der Unterseite des Beins die Kehle des Gegners trifft.
Lift Up Slam Man greift mit einer Hand in die Leistengegend und mit der anderen Hand an die Brust. Nun stemmt man den Gegner über den eigenen Kopf. Dann lässt man seinen Gegner zur Seite fallen, wo sich sein Kopf befindet. So landet er auf dem Rücken. Wird von Billy Gunn und Sting manchmal gezeigt.
Lygerbomb Die spezielle Powerbomb von Jushin Thunder Lyger. Er setzt an wie zur normalen Powerbomb. Er hebt den Gegner auch normal hoch. Nur wenn er den Gegner fallen lässt, hakt er seine Beine wie zum Sunset Flip. Dies geschieht in der Luft. Danach setzt er sich automatisch hin und kann seinen Gegner pinnen. Die Powerbomb ist auch etwas besonders, weil sie ein Mischung aus Sitdown Powerbomb und Piledriver ist. Am besten man sie sich die Bilder an.
Manhattan Drop -> siehe Inverted Atomic Drop
Mexican Surfboard Der Gegner muss auf dem Bauch liegen. Man stellt sich zu den Beinen hin. Jetzt klemmt man seine Beine mit den, des Gegners ein, zieht dann seine Arme nach zu sich hin und geht auf den Rücken, so daß der Gegner nur durch Arme und Beine in der Luft gehalten wird. Man streckt diesen dann.
Michinoku Driver Eigentlich Michinoku Driver #2! Bei diesem Move wird der Gegner wie zum Bodyslam hochgenohmen. Danach setzt man sich hin und slammt den Gegner auf Hinterkopf und Rücken. Man kann gleich nach dem Move pinnen. Also fast ein Sitdown Bodyslam. Kennt man auch als Vampiro Spike von Vampiro oder als Juvi Driver von Juvi.
Missile Dropkick Ein Dropkick vom Top Rope auf den stehenden Gegner.
Moonsault Man steht auf dem Top Rope mit dem Rücken zum Gegner. Nun springt man nach hinten einen Salto. Man trifft den Gegner dann mit dem eigenen Oberkörper. Kann man auf liegende und stehende Gegner zeigen.
Mounted Punching Es gibt hier zwei Varianten! Erste Variante ist, daß man den Gegner anspringt und ihn Punches verpasst. Die zweite Variante ist, wenn der Gegner auf dem Boden liegt, steigt man auf den Gegner und zeigt dann die Punches.
Northern Lights Bomb Man nimmt den Gegner hoch wie zum Bodyslam. Nur umfasst man dann von oben den Kopf des Gegners und hält den Gegner noch etwas höher. Dann lässt man sich seitlich fallen und der Gegner kommt genau mit dem Kopf auf. Al Snow benutzt diesem Move als Snow Blow.
Northern Lights Suplex Man steckt seinen eigenen Kopf unter einer Achsel des Gegners. Nun umfasst man die Hüften des Gegners. Danach hebt man den Gegner aus und suplext ihn genau nach hinten. Man biegt sich mit Hilfe der Kniekehlen und bildet ein Brücke. Der Move dient hauptsächlich dazu, seinen Gegner zu pinnen. Beliebter Move von Hiroshi Hase.
Octopus Stretch Man beugt den Gegner ein wenig nach vorne, klinkt sich mit dem einem Fuß bei den Gegners Fuß ein, hebt den gegengesetzten Arm des Gegners hoch und streckt den Gegner nach oben.
Overhead Belly To Belly Suplex Ein umfasst den Gegner wie zum Belly To Belly Suplex. Nur dreht man sich nicht, sondern lässt sich nach hinten fallen. Man zieht den Gegner mit und nutzt den Schwung aus, den Gegner zu werfen. Der Gegner dreht sich in der Luft und landet auf dem Rücken. Kurt Angle zeigt diesen Move oft.
Overhead Stomach Breaker Man nimmt dem Gegner wie zum Firemans Carry. Nun hebt ihn kurz hoch und lässt den Gegner vor Euch fallen. Ihr kniet Euch in der Zeit hin, mit einem Knie ausgefahren. So kommt der Gegner mit dem Magen auf eurem Knie auf. Wird von Dean Malenko vom 2 Seil gezeigt und fast jeder Wrestler aus "WCW Mayhem" hat diesen Move in der Ecke.
Piledriver Man lädt sich den Gegner auf, so das der Kopf nach unten auf den Mattenboden schaut und das Gesicht vom Körper des anderen weg. Dann geht man zusammen mit den Gegner nach unten und läßt den Kopf auf den Boden aufprallen
Powerbomb Man steckt sich den Kopf des gebückten Gegners zwischen die Beine. Danach umfasst man mit beiden Armen die Hüften des Gegners. Dann hebt man den Gegner aus(der Gegner muss ich echt den Move so verkaufen, das er mit dem Oberkörper mit hochgeht, sonst wäre der Move nie möglich). Wenn man den Gegner dann so hoch gehoben hat, dass er fast auf den Schultern des Angeifers sitzen könnte, lässt man den Gegner fallen. Der kracht dann mit voller Wucht auf den Boden.
Repeated Double Underhook Suplex Man zeigt einen Double Underhook Suplex. Nur rollt man sich seitlich wieder auf die Knie und steht auf. Dabei lässt man den Gegner nicht los und rollt ihn mit auf die Beine. Danach zeigt man wieder einen Double Underhook Suplex. Normal sind 3 Suplexe. Dieser Move entstammt dem japanischen Ladieswrestling.
Repeated German Suplex Dieser Move ist eine German Suplex Serie, wobei man den Gegner nicht loslässt. Nach einem German Suplex umklammert man den Gegner weiter, rollt sich auf den Schultern wieder auf die Beine und zeigt noch einen German Suplex. Dies kann man wiederholen. Bekannt ist der Repeated German Suplex durch Chris Benoit. Seiner 3er German Suplexserie ist ein Repeated German Suplex. Man kann die Move auch kombinieren, indem als letzten Suplex einen anderen Suplex zeigt.
Repeated Powerbomb Man zeigt eine Powerbomb. Nur lässt man den Gegner nicht los und zieht ihn wieder hoch. Natürlich muss der Gegner da in echt mitgehen. Wenn man den Gegner wieder oben hat, zeigt man noch eine Powerbomb. Normal sind 2-3 Powerbombs. Man kann auch 2 Powerbombs zeigen, den Gegner wieder hochziehen und einen anderen Move zeigen. Z.B. ein Sitdown Powerbomb oder einen DVD!!! Jericho zeigt in der WWF manchmal eine Repeated Powerbomb. Er zeigt immer 2 Powerbombs.
Reverse DDT Man packt sich den Gegner von hinten und umfasst von oben mit einem Arm den Hals des Gegners. Dann lässt man sich fallen und reisst den Gegner mit sich. So kommt der Gegner auf dem Nacken/Hinderkopf auf. Sting benutzt den Move als Scorpion Death Drop.
Reverse Russian Legsweep Beide Gegner schauen sich an. Nun setzt man zum Russian Legsweep an, nur das der Gegner in Fallrichtung schaut. Nun lässt sich wie bei einer Russian Legswepp fallen und slammt den Gegner aufs Gesicht. Wird von Edge als Downward Spiral und von Kanyon als Flatliner benutzt.
Rolling Wheel Kick Man zeigt eine Rolle, in der Rolle fährt man den Fuß anch oben aus und trifft somit den Gegner.
Russian Legsweep Diesen Move setzt man von der Seite an. Beide Wrestler schauen in die gleiche Richtung. Man umfasst von der Seite den Kopf des Gegners. Dann verhakt man noch mit dem Bein das Bein des Gegners. Dann nochmal kurz nach vorne, um Schwung zu holen. Danach lässt man sich nach hinten fallen, so dass der Gegner auf dem Rücken aufkommt. Bret Hart zieht eine gute Version dieses Moves. Wird auch Side Russian Legsweep genannt.
Samoan Drop Man nimmt den Gegner hoch wie zum Firemans Carry. Danach lässt man sich einfach nach hinten fallen. The Rock benutzt oft den Move.
Sharpshooter Man klemmt ein Bein von sich zwischen den beiden Beinen des Gegners. Danach dreht man den Gegner um, so daß er auf demBoden liegt und streckt ihn ala Boston Crap.
Side Backbreaker Man nimmt den Gegner wie zum Front Slam hoch. Nun fährt man sein Knie aus und stellt den Fuss ein Stück vor sich auf den Boden. Nun platziert man den Gegner darauf. Dieser sollte mit der Nierengegend auf dem Knie landen, aber um seinen Gegner nicht zu verletzen platziert man ihn natürlich weiter oben.
Side Suplex Man umfasst von schräg vorne mit beiden Armen die Hüften des Gegners, so dass man dessen kompletten Oberkörper umfasst. Danach hebt man den Gegner aus und lässt sich fallen. Den Gegner dreht man in der Luft, damit dieser auch auf den Rücken landet.
Sidewalk Slam Man umfasst von schräg hinten die Hüften des Gegners. Nun hebt man diesen auf, so dass er waagerecht in der Luft hängt und zur Halledecke schaut. Dann setzt man sich hin und slammt den Gegner auf den Rücken. Wird von Kevin Nash oder Buh Buh Ray Dudley manchmal gezeigt.
Sitdown Powerbomb Man setzt an wie zu einer normalen Powerbomb. Man nimmt den Gegner auch hoch. Nur lässt man den Gegner nicht gleich fallen, sondern setzt sich schnell breitbeinig hin. Der Gegner wird derweil in Position gebracht, dass er auf den Rücken landet. Mit diesem Move kann man gleich pinnen.
Snap Suplex Ein schnell gezogener Vertical Suplex. Der Gegner wird nicht erst hochgestemmt. Man nimmt sich den Gegner wie zum Vertical Suplex und im hochstemmen, lässt man sich schon fallen. So wird der Gegner schneller rübergezogen. Wird von Chris Benoit oft gezeigt.
Spear Beim Spear läuft man auf den Gegner zu oder steht etwas entfernt. Man 'hechtet' dann auf den Gegner zu und rammt ihm die Schulter in den Magen. Man hebt auch selber fast mit ab, um noch grössere Kraft in den Move zu legen. So reisst man ihn gleich zu Boden. Wird von Edge aus der WWF, von Goldberg aus der WCW und von Rhino aus der ECW(als Gore) benutzt.
Spike DDT Man setzt wie zum normal DDT an. Nun packt man noch den Gegner an der Hose und zieht ihn hoch bis er maximal fast schräg in der Luft ist. Dann lässt man sich fallen. Original heisst der Move nach seinem Erfinder John Spike. Heute benutzt Gangrel den Move mit dem Namen Implant DDT als Finisher.
Steiner Screw Driver
( SSD )
Man nimmt den Gegner hoch wie zu einem Vertical Suplex. Man dreht ihn so, das sein Gesicht zum Ausführenden ist. Danach lässt man ihn nach unten fallen. Der Ausführende setzt sich gleichzeitig hin und der Gegner kommt mit dem Kopf auf. Also eine extreme Abart einen Piledrivers. Scott Steiner hat diesen Move entwickelt, darum Steiner Screw Driver. Man nennt diesen Move auch einfach nur Screw Driver oder SSD.
STO Man greift den Gegner unter die linke Achsel und legt seinem Arm auf die rechte Schulter des Gegners. Nun hebt man ihn kurz aus und lässt sich nach vorne fallen. The Rock aus der WWF benuzt diesen Move als Rock Bottom. Vampiro zeigt ihn auch manchmal.
Sumersault Man steht auf dem Top Rope oder manche Highflyer machen den Move auch aus dem Stand. Der Gegner liegt auf dem Boden. Nun springt man einen Flip nach vorne. So das man aus der stehenden Pose eine 270° Drehung macht. Man landet mit dem Rücken auf dem Gegner.
Sumersault Kick Der Gegner steht vor einem. Nun springt man ein Salto nach vorne und fährt die Beine mit aus. Eins weiter vorne und das andere weiterhinten. Man trifft den Gegner dann mit der Ferse am Kopf, Schulter oder Brustbereich. Gesehen habe ich den Move nur von Kawada.
Sumersault Plancha Der Gegner steht ausserhalb des Ringes. Man selber steht im Ring. Nun läuft man auf den Gegner zu. Man greift nun zu den Seilen und schwingt so rüber zum Sumersault. Man trifft so den aussenstehenden Gegner wieder mit dem Rücken. Man kann auch nicht ins Seil greifen und springt einfach so über das Top Rope mit einem Sumersault. Das ist dann der No Hands Sumersault Plancha. Wird von RVD gerne gezeigt.
Super Brainbuster -> siehe Top Rope Brainbuster
Super Fishermen Buster -> siehe Top Rope Fishermen Buster
Superplex Ein Vertical Suplex vom zweiten oder drittem Seil.
Super Powerbomb -> siehe Top Rope Powerbomb
Surfboard Bei einem Surfboard wird der Gegner auf den Bauch gedreht. Dann stellt sich der Angreifer auf die Unterschenkel und verhakt seine Beine mit die seines Gegners. Dann greift der Angreifer nach den Armen seines Gegners und dreht sich selbst auf den Rücken, so dass der Gegner über ihm hängt. Dadurch wird der Druck auf den Rücken verstärkt und der Gegner sollte aufgeben.
Surfboard mit Chinlock Das Surfboard mit Chinlock wird genau so ausgeführt wie die normale Variante. Doch dann kann der Angreifer die Arme des Gegners loslassen und ans Kinn des Gegners greifen, um den Druck aufs Kreuz zu verstärken.
Swinging DDT Diesen Move setzt man an der Ecke an. Man selber sitzt auf dem Top Rope und der Gegner steht im Ring. Man nimmt sich nun den Kopf des Gegner und steckt ihn sich unter die Achsel, wie zu einem normalen DDT. Danach stösst man sich von der Ecke ab und schwingt einmal 180°. Dann vollendet man automatisch wie zum DDT.
T-Bone Der T-Bone ist ein besonderer Suplex. Man greift dem Gegner von der Seite unter den Achseln durch und legt den Arm neben den Hals, auf der Schulter des anderen Armes des Gegners. Der Arm des Gegners, unter dem man durchgreift, liegt über der eigenen Schulter. Mit seinem eigenen zweitem Arm greift man von hinten dem Gegner um das Bein. Man lässt sich nun nach hinten fallen, nutzt den Schwung aus und wirft den Gegner so hinter sich. Der eigentlich technische Begriff für diesen Move ist "Exploder". Erfunden von Jun Akiyama aus der AJPW und verbessert von ihm zum T-Bone DDT aka Exploder DDT. Von Saturn kennen wir diesen Move.
Tiger Driver Die Tiger Driver Ausgangsposition ist wie bei einer Powerbomb. Man nimmt nun beide Arme des Gegners zum Chicken Wing, wie z.B. beim Pedigree. Nun hebt man den Gegner aus, dreht ihn in der Luft und endet wie zu einer Sitdown Powerbomb. Misawa aus der AJPW hat diesen Move erfunden und mit dem Tiger Driver ´91 verbessert.
Tiger Driver ´91 Der Tiger Driver ´91 wird wie der Tiger Driver angesetzt. Nur dreht man den Gegner nicht voll, sondern nur zur Hälfte. Dann lässt man ihn nach unten auf den Nacken fallen. So kann man seinen Gegner gleich pinnen. Sehr gefährlicher Move.
Tomokaze Man nimmt sich von hinten die Arme des Gegners und verhakt sie, wie man es beim Dragon Suplex tut. Nun macht man mit dem Gegner eine 180° Drehung. So schaut man in die entgegengesetzte Richtung und der Gegner zum Boden. Nun lässt man sich fallen und der Gegner fällt aufs Gesicht. Christian aus der WWF benutzt den Move als Impaler
Top Rope Brainbuster Ein Brainbuster vom zweiten oder dritten Seil. Wird auch Super Brainbuster benannt. Einer der gefährlichsten Moves, wobei man bei falscher Ausführung seinen Gegner töten kann. Also geeigent für "Loosers Leaves Town" Matches! *g*
Top Rope Chokeslam Ein Chokeslam vom zweiten, selten vom dritten, Seil. Man dreht sich dabei in der Lift noch, um den Gegner zu slamen.
Top Rope DDT Ein DDT vom zweiten oder dritten Seil. Der Gegner landet dabei meist auf der Schädeldecke. Gefährliche Move.
Top Rope Fishermen Buster Ein Fishermen Buster vom Top Rope. Beliebter Move von Jushin Thunder Lyger. Ziemlich schwer auszuführen und gefährlich für den Gegner.
Top Rope Powerbomb Eine Powerbomb vom dritten Seil. Oft wurde sie von Chris Benoit in Japan gezeigt. Er zog sie so, das er gleich pinnen konnte. Sehr schwerer und gefährlicher Move. Man nennt die Top Rope Powerbomb auch Super Powerbomb.
Top Rope Side Suplex Ein Side Suplex vom Top Rope. Dieser Move ist nicht so gefährlich für den, wie zum Beispiel eine Powerbomb vom Top Rope.
Twisted Powerslam Für den Twisted Powerslam muss der Gegner rennen(z.B. nach einem Whip In). Man fängt nun den Gegner ab, dreht sich und zeigt einen Powerslam. Man bleibt auf dem Gegner liegen und covert ihn gleich..
Uranage Man steht seitlich vom Gegner. Nun greift man dem Gegner von der Seite unter die Arme. Man umfasst von der Seite nun auch den Hals. Danach hebt man den Gegner aus und nutzt den Schwung, sich um 180° zu drehen und den Gegner dann auf den Boden zu slammen. Erfunden hat diesen Move Hiroshi Hase aus der AJPW.
Vertical Suplex Beide Gegner sehen sich an. Nun umfasst man von oben den Kopf des Gegners. Danach legt man den Arm des Gegners, der genau vor einem ist, über die eigene Schulter und Nacken(zum Schutz). Nun packt man den Gegner an dessen Hose an der Gürtellinie und zieht ihn hoch. So dass man irgendwann eine vertikale Linie bildet. Man lässt sich einfach nach hinten fallen und der Gegner kommt auf dem Rücken auf. Ausgangspostion für viel Moves.
Yakuza Kick Man läuft auf den Gegner zu. Man zeigt ein Big Foot. Nur etwas höher, so dass man mit der Ferse die Stirn der Gegners trifft. Bekannt machte diesen Move Masahiro Chono.

Die Movelist wurde der GFCW zur Verfügung gestellt mit freundlicher Genehmigung der WOFW !!! Danke schön :-)

(c) 2001-2017 by German Fantasy Championship Wrestling